News
Umberto Tedesco spielt seit drei Jahren bei den Stuttgarter Kickers (Foto: Baumann)

Umberto Tedesco spielt seit drei Jahren bei den Stuttgarter Kickers (Foto: Baumann)

Profis | 01.03.2017

"Kickers sind für mich eine Herzensangelegenheit"

Umberto Tedesco war bereits in der Jugend beim SVK und schnürt nun seit drei Jahren, erneut die Fußballschuhe für die Blauen. Im Interview spricht der 24-Jährige über seine Verbundenheit zum Degerlocher Traditionsverein

Was war für dich der ausschlaggebende Punkt trotz der schwierigen Situation bei den Kickers zu bleiben?

Als Esslinger Junge waren die Kickers für mich schon immer eine Herzensangelegenheit. Ich habe bereits in der Jugend jahrelang hier gespielt. Des Weiteren gefällt mir das familiäre Umfeld. Ich fühle mich hier einfach wohl. 

Auf welcher Position spielst du am liebsten?

Im zentralen Mittelfeld. Am liebsten als hängende Spitze oder auf der „Achter-Position“. 

Du gehst jetzt in deine dritte Saison bei den Kickers und hast erst bei den Profis und anschließend bei der U23 gespielt. Nun bist du wieder bei den Profis dabei: Was macht den Verein für dich so besonders?

Ich fühle mich hier heimisch. Außerdem haben die Kickers eine lange Tradition und der Zusammenhalt gefällt mir sehr.  Das aktuelle Team ist intakt. Ich habe schon in einigen Mannschaften gespielt, aber eine solche Harmonie innerhalb des Teams habe ich selten erlebt.

Welche Ziele verfolgst du mit dem Verein?

Diese Saison hat der Klassenerhalt oberste Priorität. Auf die Zukunft bezogen, möchte ich dazu beitragen, dass die Kickers wieder zu alter Stärke finden. Darüber hinaus sollten wir versuchen unsere Heimbilanz zu verbessern um somit wichtige Punkte zu sammeln. Das sind wir den Fans schuldig. 

Welche Ziele verfolgst du persönlich im Fußball?

Ich möchte mich Tag für Tag verbessern, gesund bleiben und meinen Teil dazu beitragen, dass der Verein seine Ziele erreicht.

Du sprichst italienisch und französisch. Kannst du damit die beiden Neuzugänge Lhadji Badiane und As Ibrahima Diakité unterstützen?

Ich war von Beginn an für beide zuständig, egal ob bei Teamsitzungen, während der Trainingseinheiten auf dem Platz oder bei individuellen taktischen Gesprächen. Ich helfe bei der Eingliederung der Beiden. Es ist immer wichtig, dass sich Neuzugänge sofort wohlfühlen und sich bestmöglich integrieren. Schon zu meiner Zeit in Freiburg hatte ich einige französische Kollegen, sodass es für mich nichts Neues ist. Ich mache das sehr gerne. 

Share
Diese Seite drucken