News
Jesse Weißenfels traf zum 1:1-Endstand beim SSV Ulm 1846 Fußball (Fotos: Baumann)

Jesse Weißenfels traf zum 1:1-Endstand beim SSV Ulm 1846 Fußball (Fotos: Baumann)

Profis | 25.02.2017

Kickers können sich nicht belohnen

Im Derby trennen sich die Blauen vom SSV Ulm 1846 Fußball 1:1 (1:0)

Kapitän Daniel Schulz miusste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.
Kapitän Daniel Schulz miusste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

Im schwäbischen Derby beim SSV Ulm 1846 Fußball konnten die Stuttgarter Kickers am 26. Spieltag der Regionalliga Südwest erneut einen Punkt holen. In der ersten Halbzeit gingen die Spatzen aus Ulm früh durch einen Elfmeter (14.) von Thomas Rathgeber in Führung. Die Blauen konnten sich gegen den tiefstehenden Gastgeber kaum Möglichkeiten herausspielen. In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Kickers von einer anderen Seite und erarbeiteten sich einige Torchancen. Eine davon konnte Jesse Weißenfels in der 76. Spielminute zum Ausgleich nutzen.

Nach dem Unentschieden im letzten Heimspiel gegen Hessen Kassel veränderte Kickers Chef-Trainer Tomasz Kaczmarek seine Startelf auf zwei Positionen: Marco Kaffenberger und Yannick Thermann kamen für Ryan Malone und Nico Blank von Beginn an zum Einsatz.

Die Ulmer gingen mit einer sehr defensiven Aufstellung in die Partie und so passierte anfangs nicht viel. In der siebten Minute hatten die Gastgeber dann die erste Möglichkeit als David Müller den Ball in der eigenen Hälfte an Vinko Sapina verlor, der im Kickers-Strafraum zu lange zögerte, sodass die Blauen klären konnten. Vier Minuten später prüfte Sandro Abruscia die Abwehr der Spatzen mit seinem Schuss, doch die Gastgeber konnten den Schuss entschärfen.

In der 14. Spielminute foulte SVK-Torwart Lukas Königshofer Luca Graciotti im Strafraum. Den anschließenden Elfmeter konnte Rathgeber für die Ulmer sicher verwandeln. Nach ihrem Führungstreffer stellte sich der SSV hinten rein und versuchte vorerst das Ergebnis zu verwalten. Auf der anderen Seiten konnten sich die Stuttgarter vor dem Halbzeitpfiff nicht mehr zwingend genug in den Strafraum der Gastgeber spielen.

Sebastian Mannström wurde zur Halbzeitpause ausgetauscht.
Sebastian Mannström wurde zur Halbzeitpause ausgetauscht.

Die zweite Hälfte begann mit einem personellen Wechsel bei den Kickers: Sebastian Mannström blieb in der Kabine, für ihn kam Lhadji Badiane ins Spiel.

Sieben Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Luca Pfeiffer einschussbereit im Strafraum der Spatzen stand, doch Johannes Reichert konnte noch klären. Zwei Minuten später war es erneut Pfeiffer, dessen Schuss geblockt wurde. Auch beim anschließenden Versuch von Abruscia konnten die Ulmer die Chance vereiteln.

Anschließend ging es hin und her und beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. In der 69. Minute hatten die Ulmer die Vorentscheidung auf dem Fuß als Ex-Kickers-Spieler Volkan Celiktas aus fünf Metern abzog, doch Königshofer konnte den Ball mit einer Glanzparade zur Ecke klären. Auf der anderen Seite war der Ball von Badiane quasi schon im Tor, als ein Abwehrspieler der Gastgeber den Ball noch aus der Gefahrenzone brachte.

Kurz darauf dann der verdiente Ausgleichstreffer der Blauen: Jesse Weißenfels belohnte die Stuttgarter Mühen mit seinem Tor aus kurzer Distanz (76.). In den letzten Minuten der Partie drückten die Kickers auf den Siegtreffer. Badiane stand nach einer Flanke von Abruscia fünf Minuten vor dem Abpfiff einschussbereit vor SSV-Torhüter Holger Betz, doch der konnte mit einer Faustabwehr im letzten Moment klären. Die letzte Möglichkeit hatten erneut die Blauen, doch nach einer starken Flanke von Shqipon Bektashi auf Pfeiffer ging der Ball knapp am rechten Pfosten vorbei. So blieb es bei einer erneuten Punkteteilung der Kickers im Duell mit den Spatzen.

Das nächste Spiel bestreiten die Stuttgarter Kickers nächsten Samstag, 04. März 2017 um 14 Uhr gegen die TuS Koblenz im GAZi-Stadion auf der Waldau. Verzichten müssen die Blauen im Heimspiel auf Pfeiffer und Daniel Schulz, die beide in der Partie ihre 5. Gelbe Karte gesehen haben.

Trainer Tomasz Kaczmarek: „Wir hätten für unsere Fans und den Verein sehr gerne gewonnen, aber müssen diesen Punkt akzeptieren. Ein Sieg hätte uns extrem gut getan. Wir sind aber nicht gut ins Spiel gestartet und haben Ulm drei Geschenke gemacht: Die beiden  Fehlpässe im Mittelfeld und der Elfmeter, bei dem wir kein Foul spielen dürfen. Nach dem 0:1-Rückstand war es für uns natürlich schwer gegen einen Gegner der tief stand und gut organisiert war. Dass wir einen Punkt geholt haben ist der Mannschaft hoch anzurechnen, vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir uns ein Lob verdient. Ich denke, dass die Schlüsselszene die Parade von Königshofer war, die uns im Spiel gehalten hat. Wir hatten mehr Spielanteile und haben kaum etwas zugelassen, doch wir haben es nicht geschafft uns zu belohnen und noch ein Tor zu erzielen. Am Ende haben wir extrem gekämpft, jetzt gilt es zu regenerieren vor dem nächsten wichtigen Spiel in der kommenden Woche.“

Es spielten:

SSV Ulm 1846 Fußball: Betz – Celiktas, Göhlert, Reichert, Kücük – Nierichlo, Pangallo (60. Gondorf), Sapina (23. Hörger), Graciotti (84. Koch) – Sauter, Rathgeber
Ersatz: Birk (ETW),
Trainer: Stephan Baierl

Stuttgarter Kickers: Königshofer – Abruscia, Kaffenberger, Schulz (63. Morella), Scepanik – Thermann  (83. Landeka), Müller – Weißenfels, Pfeiffer, Mannström (46. Badiane) - Bektashi
Ersatz: Kolbe (ETW), Scioscia, Blank, Diakité
Trainer: Tomasz Kaczmarek

Schiedsrichter: Tobias Doering, Assistenten: Felix Ehing, Hafes Gerspacher

Gelbe Karten: Graciotti - Königshofer, Schulz, Pfeiffer, Bektasi, Morella

Tore:
1:0 Thomas Rathgeber (14., FE)
1:1 Jesse Weißenfels (76.)

Zuschauer:  2.271 Zuschauer im Ulmer Donaustadion

26. Spieltag: SSV Ulm 1846 vs. SV Stuttgarter Kickers-Spielbericht

26. Spieltag: SSV Ulm 1846 vs. SV Stuttgarter Kickers - Pressekonferenz

Share
Diese Seite drucken