News
Die Stuttgarter Kickers unterliegen den Offenbacher Kickers 2:0 (Fotos: Baumann)

Die Stuttgarter Kickers unterliegen den Offenbacher Kickers 2:0 (Fotos: Baumann)

Profis | 11.03.2017

Verdiente Niederlage gegen die Offenbacher Kickers

Die Blauen verlieren das Auswärtsspiel gegen ihre Namensvetter aus Offenbach mit 2:0

Ryan Malone sah nach einer Tätlichkeit Rot
Ryan Malone sah nach einer Tätlichkeit Rot

Im Rahmen des 28. Spieltags der Regionalliga Südwest unterlagen die Stuttgarter Kickers vor 5.501 Zuschauern im Sparda-Bank-Hessen-Stadion den Offenbacher Kickers mit 2:0 (2:0). Die ersten zwanzig Minuten konnten die Blauen noch gut mithalten, mit zunehmender Spielzeit hatten die Schwaben den Hessen aber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Nach der Roten Karte in der 38. Spielminute für Ryan Malone wegen einer Tätlichkeit, konnten die Offenbacher die Überzahl sogleich nutzen und durch das Tor von Konstantinos Neofytos in Führung gehen (40.). Nur vier Minuten später baute Dren Hodja die Führung der Gastgeber aus. Nach der Halbzeit war der OFC dem 3:0 näher als die Degerlocher dem Anschlusstreffer.

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Koblenz ließ SVK-Trainer Tomasz Kaczmarek Luca Pfeiffer nach abgesessener Gelb-Sperre für Lhadji Badiane beginnen. Der hatte in der achten Spielminute dann auch die erste Möglichkeit im Spiel, doch sein Kopfball ging knapp rechts am leeren Tor der Gastgeber vorbei. Nur vier Zeigerumdrehungen später hatte Pfeiffer die erneute Chance zum Tor, als sein Gegenspieler seinen Schuss abfälschte, doch OFC-Torhüter Alexander Sebald fing den Ball auf.    

In einer intensiven Anfangsphase hatte Offenbach in der 13. Minute seine erste Gelegenheit als Ihab Darwiche sich durchsetzen konnte und den Ball in die Mitte passte, doch mehrere Spieler der Hessen konnten den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Die nächste Möglichkeit gehörte den Blauen, als Jesse Weißenfels nach einer Flanke von Sandro Abruscia seinen Fuß noch an das Spielgerät bekam, doch der Ball ging am rechten Pfosten der Hessen vorbei (18.). Lediglich zwei Minuten später war Weißenfels erneut in einem gefährlichen Angriff verwickelt, konnte sich aber nicht durchsetzen.

In der 28. Spielminute hatte Hodja von Seiten der Gastgeber wiederrum eine gute Gelegenheit, doch sein Kopfball konnte Lukas Königshofer zur Ecke klären. Nachdem eine halbe Stunde gespielt war, setzte sich Pfeiffer kurz hinter der Mittellinie durch und spielte im Fallen den Pass zu Shqipon Bektashi, der allerdings im Laufduell den Kürzeren zog.

Nach einem Foul von Lucas Scepanik und der daraus resultierenden gelben Karte, ließ sich Ryan Malone in der 38. Spielminute abseits des Geschehens zu einer Tätlichkeit hinreißen. Diese Überzahl nutzten die Hessen kurz darauf aus, als Neofytos den Ball im linken Torwinkel unterbringen konnte (41.). Kurz darauf erhöhte Hodja zum 2:0: Königshofer klärte erst sehenswert gegen Firat, doch beim Tor von Hodja hatte er keine Abwehrchance.

Lukas Königshofer hatte bei den Gegentoren keine Chance
Lukas Königshofer hatte bei den Gegentoren keine Chance

Nachdem in der ersten Hälfte bereits Yannick Thermann das Feld für Marco Kaffenberger verlassen hatte, musste auch Bektashi in der Halbzeit in der Kabine bleiben. Für ihn wurde Nico Blank eingewechselt. Mit der Einwechslung von Blank änderte Kaczmarek das Spielsystem der Blauen von 4-1-4-1 auf 4-3-2.

Nach 52 Minuten passte Abruscia auf Weißenfels, der im Strafraum alleine vor Sebald auftauchte. Den anschließenden, schwachen Abschluss konnte der OFC-Torwart jedoch klären. Nach einer Stunde versuchten es die Offenbacher zweimal aus der Ferne (Hodja und Kristian Maslanka), doch den ersten Versuch klärte Königshofer, der Zweite ging am Gehäuse des Torwarts vorbei.

Die Hessen erzeugten weiterhin großen Druck und waren dem 3:0 in dieser Phase des Spiels näher als die Schwaben dem Anschlusstreffer. In der 64. Spielminute setzte Darwiche Christos Stoilas in Szene, der aber freistehend vor dem starken Rückhalt der Blauen, Königshofer, vergab. Zwei Minuten später erarbeiteten sich die Stuttgarter Kickers eine Chance, doch Weißenfels bekam den Ball nicht unter Kontrolle und der OFC konnte klären.

Kurz darauf gingen die Offenbacher erneut sträflich mit ihren Gelegenheiten um als Darwiche erst im Strafraum entscheidend von Kaffenberger gestört wurde und anschließend Benjamin Kirchhoff frei vor Königshofer vergab.

Im Anschluss konnten die Blauen in der 75. Minute eine Doppelchance verzeichnen, doch weder Maurizio Scioscia, noch Weißenfels konnten den Ball im Tor der Gastgeber unterbringen. Drei Zeigerumdrehungen später schnappte sich Pfeiffer das Spielgerät und ließ mehrere Abwehrspieler des OFC stehen, im Strafraum konnte er jedoch im letzten Moment noch gestört werden. In den letzten Minute passierte nicht mehr viel, sodass es bei der 2:0-Niederlage aus Sicht der Degerlocher blieb.

Das nächste Spiel bestreiten die Stuttgarter Kickers nächsten Samstag, 18. März 2017 um 14 Uhr im GAZi-Stadion auf der Waldau gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart.

Trainer Tomasz Kaczmarek: „Das war ein ganz schlechter Tag für uns. Die ersten zwanzig Minuten waren noch ok, danach wurde es schlechter und schlechter. Wir haben es nicht geschafft, diszipliniert zu bleiben. Dafür habe ich kein Verständnis. Es war heute ein schwarzer Tag.“

Es spielten:

Stuttgarter Kickers: Königshofer – Scioscia, Jäger, Malone, Scepanik (66. Landeka) – Müller – Pfeiffer, Abruscia, Thermann (43. Kaffenberger), Weißenfels – Bektashi (46. Blank)
Ersatz: Kolbe (ETW), Tedesco, Mannström, Badiane
Trainer: Tomasz Kaczmarek

Kickers Offenbach: Sebald – Marx, Kirchhoff, Theodosiadis, Stoilas – Darwiche (72. Sentuerk), Maslanka, Göcer, Firat – Neofytos (82. Juergens), Hodja (89. Taylor)
Trainer: Oliver Reck
Ersatz: Vanli (ETW), Crljenec

Schiedsrichter: Patrick Alt, Assistenten: Manuel Reichardt, Vincent Becker

Gelbe Karten: Scioscia, Scepanik, Bektashi ; -
Rote Karte: Ryan Malone (38., Tätlichkeit)

Tore:
1:0 Konstantinos Neofytos (40.)
2:0 Dren Hodja (44.)

Zuschauer: 5.501 Zuschauer im Sparda-Bank-Hessen-Stadion Offenbach am Main

Share
Diese Seite drucken