News
U23-Team | 04.12.2016

U23 verabschiedet sich mit 1:3 in die Winterpause

Kickers-U23 unterliegt im letzten Heimspiel 2016 mit 1:3 (0:2) dem 1. Göppinger SV

Robuster, zweikampfstärker, griffiger und vor allem bei Standardsituation immer wieder gefährlich: die Göppinger gewannen am Nachmittag vor rund 200 Zuschauern im ADM-Sportpark mit 3:1 (2:0) gegen die  U23-Mannschaft der Kickers. Nach der 2:0-Pausenführung durch Chris Loser (6.) und Tobias Clauß (28.), kamen die Blauen trotz doppelter Unterzahl zwar durch Shaibou Oubeyapwa zum 1:2-Anschlusstreffer, aber zu einem Punktgewinn sollte es nicht mehr bleiben. Tomislav Ivezic setzte nur zwei Zeigerumdrehungen den Schlusspunkt (87.), der durch seinen Treffer dank der besseren Tordifferenz mit seinem 1. SV die Kickers in der Oberligatabelle überholte.

Marcel Schmidt erlief vor der Grundlinie den Ball und flankte in den Kickers-Strafraum, wo die Blauen zunächst noch zwei Mal die Schusschancen der Gäste abblocken aber auch nicht entscheidend klären können. So liegt im dritten Anlauf schließlich das Spielgerät auf dem Fuß von Chris Loser, der aus gut zwölf Metern das 0:1 erzielten durfte. Die Kickers-Mannschaft war eigentlich ganz gut im Spiel, kombinierten zwar immer wieder gefällig, jedoch war heute früh zu erkennen, dass der Aufsteiger aus Göppingen das deutlich robustere und zweikampfstärkere Team auf dem Kunstrasenplatz war. Als der Freistoß von Kevin Dicklhuber vom Strafraumeck an die Querlatte klatschte, zeigte sich der nächste Unterschied: immer wieder waren die Göppinger bei Standards brandgefährlich. So resultierte das 0:2 nach einer Ecke, als Tobias Clauß zielstrebiger den Kopfball wollte und am ersten Pfosten zu unbedrängt einnicken durfte (28.).

Bis zur Pause flogen die Eckbälle und Freistöße vor allem durch Dicklhuber immer wieder gefährlich in den Kickers-Strafraum, die beste Chance vereitelte  Joso Kobas mit einer tollen Flugeinlage, als er einen Dicklhuber-Freistoß aus gut 30 Metern aus dem Winkel fischte (35.).

Im zweiten Spielabschnitt gingen die Kickers nun deutlich aggressiver zu Werke und es entwickelte sich eine muntere Partie, in der Schiedsrichter Marc Philip Eckermann alle Hände voll zu tun hatte – aber auch nicht immer glücklich mit seinen Entscheidungen war. So zeigte er Maximilian Wojcik binnen drei Minuten die Ampelkarte (58.), und nur zehn Minuten später musste auch Leander Vochatzer frühzeitig zum Duschen (68.).

Kobas parierte in der 73. Minute erneut einen Dicklhuber-Freistoß und wehrte auch den Nachschuss von Clauß stark ab, so dass die Kickers weiterhin trotz zweifacher Unterzahl im Spiel blieben. Die Degerlocher kamen nun tatsächlich nochmals auf: beim Schuss von Felix Metzer nachdem er zwei Gegenspieler ausstiegen ließ, musste sich Kevin Rombach mächtig strecken ( 75.). Auch zwei Minuten später war der SV-Schlussmann auf dem Posten, als er den Freistoß von Eiselt über die Latte lenkte (77.). Die Göppinger kamen nun gegen die aufgerückte Kickers-Abwehr selbstredend zu Konterchancen, ließen diese aber in der Schlussviertelstunde zunächst alle liegen.

Dann brach die Schlussphase an und die Kickers setzten nach einem Ballgewinn zu einem schnellen Gegenangriff über die linke Seite an: Maxi Eiselt spitzelte schlussendlich den Ball auf Shaibou Oubeyapwa durch und er erzielt mit seinem Flachschuss den 1:2-Anschlusstreffer (85.). Die Freude währte aber nur 120 Sekunden, als die Blauen wieder nicht im Defensivverbund entscheidend klären können. Dicklhuber flankte vom Strafraumeck auf den zweiten  Pfosten, Kopfballverlängerung von Domenico Botta, wo Tomislav Ivezic am Fünfmeterlinie abzog und unter die Latte zum 1:3 traf. Doch die Blauen kamen nochmals zu einer dicken Möglichkeit: Oubeyapwa legte quer auf Eiselt, sein Schlenzer an der Strafraumgrenze sprang jedoch knapp am linken Pfosten vorbei (90.). So blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg der Göppinger, die dadurch in der Tabelle die Kickers überholten.

Kickers-Coach Danjiel Baric nach der Partie„Die Göppinger haben dem Spiel schon früh den Stempel aufgedrückt, mit ihrer körperlichen Präsenz und vor allem den deutlich besseren Zweikampfwerten bei den zweiten Bällen kamen sie auch zur Führung. Wir wussten um die Stärke bei den Standardsituationen, haben dies in der Analyse deutlich angesprochen, waren aber einfach nicht zu konsequent und klären nicht sauber. Im zweiten Spielabschnitt haben wir nochmals alles versucht, das auch in doppelter Unterzahl, waren nun deutlich griffiger. Göppingen lässt dann einige gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung liegen, so dass wir tatsächlich noch zum Anschlusstreffer und auch in der Schlussminute nochmals gut zum Abschluss kommen. Nichtsdestotrotz war es einen verdiente Niederlage, mit der wir nun in die Winterpause gehen und dann hoffentlich wieder mit mehr gesunden Spielern in die Rückrunde starten.“

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers II: Kobas - Faber (83. Lamatsch), Jäger, Metzler, Pasagic (69. Apler) - Tiryaki-Zeeb (73. Pollex), V. Vochatzer - Wojcik, Oubeyapwa, Eiselt - L. Vochatzer - Trainer: Danjiel Baric
Ersatz: Schneck (ETW), Seltenreich, Strobel, Sautter, Vidic

1. Göppinger SV: Rombach – Clauß, Ivezic, Stierle, Schmidts - Loser, Cerimi, Dicklhuber, Renner (69. Augst) - Ziesche (85. Warth), Botta - Trainer: Gianni Coveli
Ersatz: Hahmann (ETW), Frölich, Djorovic

Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann, Assistenten: Manuel Hellwig, Dominik Englmann

Gelbe Karten: Oubeyapwa, V. Vochatzer, Wojcik, Eiselt , L. Vochatzer – Stierle,Clauß, Cerimi, Ivezic
Gelb-Rote Karten: Maximilian Wojcik (58., wiederholtes Foulspiel), L. Vochatzer (68., wiederholtes Foulspiel)

Tore:
0:1 Loser (6.)
0:2 Clauß (28.)
1:2 Oubeyapwa (85.)
1:3 Ivezic (87.)

 

Share
Diese Seite drucken