100 Jahre kickers-platz


über 100 Jahre Spiele der Kickers auf Ihrem "Kickers-Platz"

Kein anderer Fussballverein in Deutschland spielt so lange am selben Ort, wie die Stuttgarter Kickers.

Hier die ersten drei Plätze:
1. Stuttgarter Kickers (GAZi-Stadion auf der Waldau) seit 1905
(damals: Platz der Stuttgarter Kickers)
2. Lüneburger SK (Stadion Wilschenbruch) seit 1905
3. Alemania Aachen (Tivoli) seit 1908
4. Altona 93 (heutige Adolf-Jäger Kampfbahn) seit 1908

Allerdings spielten die Kickers während ihrer Zeit in der 1. Bundesliga (1988/89 und 1991/92) aus Sicherheitsgründen im Neckarstadion (Heute Mecedes-Benz-Arena), so dass eigentlich kein kontinuierlicher Punktspielbetrieb der Kickers im Waldau-Stadion stattfand. Von Juli bis Dezember 2014 mussten die ickers nach Reutlingen ins Kreizeiche-Stadion ausweichen, da das GAZi-Stadion modernisiert wurde (u.a. Neubau Haupttribüne, EInbau Rasenheizung)
 

 

Der alte Kickers-Platz
Der alte Kickers-Platz


Die Geschichte des Stadions:

Seit 1905 bestreiten die Kickers auf dem ehemaligen "Kickers-Platz" ihre Heimspiele. Über "Kickers-Platz" und "Kickers-Stadion" hieß das Stadion von 1987 bis 2004 "Waldau-Stadion", seit Juli 2004 nun schließlich "GAZi-Stadion auf der Waldau".
Bis 1975 besaß das Stadion noch eine Holztribüne, die der des englischen Fußballklubs FC Arsenal im Maßstab 1:3 nachempfunden war. Sie musste jedoch aufgrund verschiedener Auflagen des DFB 1976 einer neuen Haupttribüne weichen, die noch heute im Betrieb ist. Das eigentliche Stadion wurde 1976 erbaut. Nachdem es die Stadt Stuttgart übernommen hatte, wurde 1998 das Stadion saniert. Die baufällige Stahlrohrtribüne neben der Haupttribüne sowie die Westtribüne wurden abgerissen. Hinter beiden Toren entstanden steile Stehtribünen für jeweils knapp 2.500 Zuschauer. Außerdem wurde eine Flutlichtanlage installiert und die gesamte Gegengerade überdacht.
Durch seine Höhenlage (knapp 500m ü.d.M) kam es in den Wintermonaten zu häufigen Spielabsagen, da das Stadion bis bis Febr. 2015 noch über keine Rasenheizung verfügte.
 


Umbau 2014/2015: Neue Haupttribüne für das GAZi-Stadion

Das Stadion bekam auf Beschluss des Gemeinderats vom 18. Juli 2013 eine neue Haupttribüne. Bisher benötigte es für den Spielbetrieb in der dritten Liga befristete Ausnahmegenehmigungen des Deutschen Fußball-Bundes. Mit der neuen Tribüne werden nun die erforderlichen  Lizenzierungsvoraussetzungen geschaffen. Ca.2.270 Zuschauer werden sich auf der zukünftigen Haupttribüne aufhalten können, darin eingeschlossen sind auch 350 Business- und 40 TV-Presseplätze sowie 30 Plätze für Rollstuhlfahrer. Dazu gibt es zukünftig einen neuen, größeren Hospitality-Bereich mit toller Sicht auf das Spielgeschehen. Im Dezember 2013 wurde vom Gemeinderat zudem beschlossen, dass auch eine Rasenheizung installiert wird.
Das Bauprojekt wird nach den Plänen von asp Architekten GmbH und Pfrommer + Roeder von der Firma Ed. Züblin AG realisiert.

Projektdaten:
- Projektsteuerung: Ernst & Young Real Estate  GmbH
- Kosten für den Umbau: 13,8 Millionen Euro
- Baubeginn: Mai 2014, Bauende: Januar 2015

Hier finden Sie vom Umbau der Haupttribüne von Mai 2014 bis Februar 2015 tolle Bildergalerien